Türken laden gerne zu sich nach Hause zum Essen ein. Als Gast werden Sie stets bevorzugt behandelt.

Es gibt ein türkisches Sprichwort das lautet: „Du kommst als Fremder und gehst als Freund“. Die Türkei ist ein Land, in dem die Gastfreundschaft eine große Bedeutung hat.

Gewöhnlich zieht man beim Betreten des Hauses die Schuhe aus und schlüpft in bequeme Hausschuhe.

Essen kann auf zwei Arten serviert werden, am Tisch, wie in der westlichen Welt, oder auf einem Tischtuch, das inmitten des Raumes auf dem Boden liegt. Dann setzt man sich am Boden auf Kissen und bedeckt den Schoß mit dem Rand der Tischdecke.

Wo immer Sie sind, irgendwann werden Sie eine Toilette aufsuchen. Es gibt zwei Arten von Toilette: die ‘europäische’ Sitztoilette (alafranga) und die ‘türkische’ Hocktoilette (alaturka), die aus einem Loch im Boden besteht. Toilettenpapier ist  gewöhnlich vorhanden. Sitztoiletten haben eine Bidetfunktion, die man mit einem Hahn an der rechten Seite betätigt. Neben Hocktoiletten findet man einen Wasserhahn und einen Becher, den man mit Wasser füllt.

Achten Sie bei einer Einladung stets darauf, zu angemessener Zeit aufzubrechen. Das verhilft allen zu ausreichend Schlaf – besonders wenn der nächste Tag ein Arbeitstag ist. Für Ihren Gastgeber wäre es unangenehm und unhöflich, den Abend selbst beschließen zu müssen.