Verkehr in Istanbul
Der erste tägliche Stau in Istanbul beginnt morgens um etwa 7:00 Uhr, wenn sich die Menschen auf den Weg zur Arbeit machen, und dauert bis etwa 10:00. Das gleiche erfährt man zwischen 5:00 und 8:00 Uhr, wenn der Rückweg von der Arbeit angetreten wird.
Die Mittagspause hat wenig Auswirkung auf den Verkehr. Sie ist vergleichsweise kurz und fast jede Firma hat ihr eigenes Restaurant oder eine Kantine.
Wenn Sie morgens oder abends in der Rushhour mit dem Taxi zu einem Geschäftstreffen fahren möchten, müssen sie frühzeitig aufbrechen und sehr geduldig sein.

Mit dem Taxi fahren
In Istanbul, aber auch in anderen Großstädten der Türkei, findet man zwei Arten von Taxi: Solche, die man über eine Taxizentrale bucht, und andere, die man herbeiwinkt. Für Ausländer ist es ratsam, über eine Taxizentrale zu buchen. So erhält man einen angemessenen Preis für die Fahrt und falls man etwas im Taxi vergisst, hat man einen Ansprechpartner.
Ein herbeigewunkenes Taxi wird Sie auch zu Ihrem Ziel bringen. Es könnte aber etwas länger dauern und manchmal erheblich teuerer sein, besonders wenn man die türkische Sprache nicht beherrscht.

Öffentliche Verkehrsmittel
Um den Stress in einem Stau zu vermeiden und um Geld zu sparen, kann man in Istanbul auf unterschiedliche Art sein Ziel erreichen. Es gibt ein sehr gut ausgebautes öffentliches Verkehrsnetz. Die Metro ist das schnellste Verkehrsmittel. Es gibt aber auch öffentliche Busse, Metrobusse, die Straßenbahn, Fähren und Schnellboote, ja sogar einen Zug unter dem Bosporus.
Dieser Zug ist Teil des Marmaray Verkehrsprojektes. Die Strecke unter dem Bosporus wurde als erster Bauabschnitt im Oktober 2013 eröffnet, ist aber bisher mit keinem der bestehenden Bahnhöfe Istanbuls verbunden. Bis 2015 sollen jedoch Verbindungen zu den anderen europäischen und asiatischen Bahnhöfen Istanbuls geschaffen werden.
Häufiger als Einheimische nutzen Touristen zwei weitere Verkehrsmittel, die typisch für Istanbul sind: die historische Straßenbahn (nostaljik tramvay) und die unterirdisch fahrende Standseilbahn (füniküler), auch F1 genannt.

Die Istanbulkart
Mit der İstanbulkart kann man bequem und günstig die Stadt erkunden. Sie ist direkt am Flughafen erhältlich, aber auch an Kiosken in der Nähe größerer Haltestellen für öffentliche Verkehrsmittel. Sie muss mit Guthaben aufgeladen werden und ist dann für alle öffentlichen Verkehrsmittel in Istanbul einsetzbar. Wenn das
Guthaben aufgebraucht ist, erhält man am Kartenleser die Mitteilung Yetersiz Bakiye (unzureichendes Guthaben).

Sammeltaxis
Schließlich muss noch ein Verkehrsmittel genannt werden, das man überall in der Türkei findet: das dolmuş oder Sammeltaxi.
Diese Sammeltaxis sind rund um die Uhr im Einsatz und können bis zu acht Personen befördern.
Sie fahren oft jedoch nur, wenn tatsächlich acht Personen eingestiegen sind. Jeder zahlt dann nur ein Achtel des Gesamtpreises. In Istanbul kann man mit dem dolmuş innerstädtische und Ziele außerhalb der Stadt erreichen. Das Fahrtziel ist meist an der Windschutzscheibe angegeben. – Ein Nachteil ist, dass die Istanbulkart nicht einsetzbar ist.

Zusammenfassung

  • In Istanbul kann man den ganzen Tag in Staus geraten. Für kurze Strecken eignet sich das Taxi, für längere die Straßenbahn oder die U-Bahn.
  • Man kann eine İstanbulkart kaufen und sie mit Guthaben aufladen. Sie kann für alle öffentlichen Verkehrsmittel genutzt werden.
  • Bei Taxifahrten ist es ratsam, den Fahrer wissen zu lassen, dass man den ungefähren Preis und die Route zum Ziel kennt. Das vermeidet unliebsame Überraschungen mit Blick auf den Preis der Fahrt.
  • Viele Türken haben in Deutschland gearbeitet und sprechen daher auch Deutsch.